startseite   dpsg   kids & co   scouting   fotos & downloads   chronik   presse   links   kontakt   gästebuch

 
     
 

 

seit 1991 stamm

 

über anne frank

 

10-jähriges Jubiläum

 

ehemaliger stamm

 

mitglieder

Im Juni 1996 wurde in der Stammesversammlung beschlossen, dem Stamm den Namen

 

"Anne Frank" zu geben. Hier eine kleine Biographie.

 

Annelies Marie (Sara) Frank

(12.6.1929 - März 1945)

 

 

Anne Frank wird am 12.6.1929 in Frankfurt geboren. Zusammen mit ihren Eltern und ihrer Schwester Margot lebt sie dort am Marbachweg 307 und später in der Ganghoferstraße 24. Nach der Machtergreifung der Nazis in Deutschland planen die Frank in die Niederlande auszuwandern. Annes Vater Otto gründet in Amsterdam im 15.9.1933 die Firma Opekta, die ein Geliermittel zur Marmeladeherstellung verkauft. Anne wohnt in dieser Zeit bei Ihrer Oma in Aachen. Im Februar zieht Anne wieder zu Ihren Eltern an den Merwedeplein 37 in Amsterdam.

 

In Amsterdam wird es nach dem Einmarsch der Nazis in die Niederlande immer schwieriger für Juden am normalen Leben teilzunehmen. Immer mehr ganz normal Sachen werden für Juden verboten. Annes Vater beginnt im Sommer 1941 im Hinterhaus seines Bürogebäudes an der Prinsengracht 263 ein Versteck einzurichten. Seine Familie weiß zu  der Zeit noch nicht davon. Im Oktober müssen Anne und Margot auf eine andere Schule wechseln, weil es Juden nicht mehr erlaubt ist mit Christen zusammen auf die selbe Schule zu gehen. An ihrem 13. Geburtstag bekommt Anne von ihren Eltern ein Tagebuch geschenkt. Knapp einen Monat später am 6.7.1942 tauchen die Franks zusammen mit einer anderen Familie in der Prinsengracht unter. Anne lebt 25 Monate mit ihrer Familie in dem Versteck. Ihr einziger Kontakt sind die Personen aus der Firma ihres Vaters, die ihr Leben riskieren um die acht untergetauchten Personen im Hinterhaus zu decken.

Am 4.8.1944 wird das Versteck verraten und die Untergetauchten werden von den Nazis verhaftet. Am 8.8.1944 werden die Franks in das Durchgangslager für Strafgefangene in Westerbork bei Drente gebracht. Am 3.9.1944 folgt die Deportation ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau in Polen zusammen mit 1019 weiteren Personen. Zu diesem Zeitpunkt sind schon weit über 100.000 Juden aus den Niederlanden von Nazis deportiert worden. Der Transport kommt in der Nacht vom 5. zum 6. September in Auschwitz an. 549 Menschen dieses letzen Transports, darunter alle Kinder unter fünfzehn Jahren, werden am gleichen Tag noch in den Gaskammern des KZ ermordet. Am 28.10.1944 werden Anne und Margot von ihren Eltern getrennt und ins deutsche KZ Bergen-Belsen überführt. Anne stirbt im März 1945 kurz nach ihrer Schwester an Typhus auf Grund der katastrophalen Bedingungen im KZ. Das Lager Bergen-Belsen wird nur ein paar Wochen nach ihrem Tod von den Alliierten befreit. Annes Mutter starb bereits im Januar in Auschwitz, Annes Vater wurde am 27.1.1945 in Auschwitz von der Roten Armee befreit. Er hat als Einziger der Untergetauchten überlebt.

Annes Tagebuch wird am Tag der Verhaftung von Miep Gries, einer der Beschützer der Franks vor den Nazis gerettet. Nachdem Annes Vater nach Amsterdam zurück kommt, gibt Miep Gries ihm das Tagebuch.

 

Am 25.5.1947 erscheint die Erstausgabe des Tagebuchs unter dem Titel:
"Het Achterhuis - Dagboeckbrieven van 14.5.42 - 1.8.44".

 

Wer die Franks und die anderen Untergetauchten 1944 an die Nazis verraten hat ist bis heute nicht geklärt. Erst am 6.7.2002 hat das niederländische Institut für Kriegsdokumentation (NIOD) eine neue Untersuchung veranlasst, die erst kürzlich aufgetauchte Beweise untersucht. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor.

 

>>Ich sehe, wie die Welt langsam immer mehr in eine Wüste verwandelt wird, ich höre immer lauter den anrollenden Donner, der auch uns töten wird, im empfinde das Leid von Millionen Menschen mit. Und doch, wenn ich zum Himmel schaue, denke ich, dass sich alles wieder zum Guten wenden, dass auch diese Grausamkeit aufhören, dass wieder Ruhe und Frieden in der Weltordnung kommen wird. Inzwischen muss ich meine Ideen hochhalten, in den Zeiten, die kommen, lassen sie sich vielleicht doch noch verwirklichen.<< (Anne Frank, 15.7.1944)

 

Fotos: Hulton|Archive New York

Zurück zum Seitenanfang

 

                               startseite   dpsg   kids & co   scouting   fotos & downloads   chronik   presse   links   kontakt   gästebuch